Blog
Home | Impressum

Aquims Charakter und Eigenschaften

Aquim ist Indigos Sohn aus unserem A-Wurf von Country Strong Catahoulas. Seine Mutter ist Aranka Dogo Dogino.

Aquim mit 3 Monaten

Dass Aquim bei uns bleibt, war eigentlich nicht geplant. Er hatte bereits einen Platz, der 2 Wochen vor Abgabe der Welpen wieder abgesagt wurde. So haben wir beschlossen, ihn erst mal bei uns zu behalten, bis ein neuer Platz gefunden ist. Aber die Suche nach geeigneten neuen Besitzern ist bei solchen Arbeitshunden nicht immer einfach und kann dauern. 

Aquim hat sich in dieser Zeit an uns gebunden und der Gedanke ihn wegzugeben wurde immer schwerer vorstellbar für uns. Sein schönes Wesen hat unser Herz erobert und als nach erfolgloser Platzsuche auch feststand, dass er in der Rettungshundestaffel des ASB München einen Ausbildungsplatz bekommt, beschlossen wir den kleinen Kerl bei uns zu behalten. Dass er seinen Anlagen entsprechend arbeiten darf war für mich Voraussetzung für diese Entscheidung.

Aquim mit 14 Monaten

Es war eine sehr gute Entscheidung Aquim zu behalten, denn er ist unser Sonnenschein und bereichert das Leben mit unserem kleinen Rudel in jeder Hinsicht sehr.

Aquim  ist ein stets gut gelaunter  und fröhlicher Kerl mit großem Selbstbewußtsein.  Er ist nur schwer zu beeindrucken und hat die rassetypische Willensstärke. So soll er sein, der Louisiana Catahoula! Jedoch macht das seine Erziehung oft spannend. Nachdem ich aber die Erziehung eines Indigos hinter mir habe, war ich gewappnet.

Aquim zeigt manchmal große Vorsicht vor unbekannten Situationen. Achtung – Vorsicht ist nicht Angst! Auch das ist typisch für einen Louisiana Catahoula. Diese Situationen lassen sich bei Aquim problemlos mit Vertrauen und durch seine große Neugier bewältigen.  Eine gute Sozialisierung schon beim Züchter ist aber hierfür die Voraussetzung. Vielen Dank an der Stelle an Marion Fenner, die den Wurf zusammen mit Mutterhündin Aranka wunderbar großgezogen hat!

Wenn Aquim etwas will, zeigt er große Ausdauer und Vehemenz bei der Durchsetzung seines Vorhabens. Für seine Aufgabe als

Aquim beim Rindertreiben mit 10 Monaten

Rettungshundearbeit ist das eine absolut erwünschte Eigenschaft, aber er zeigt das natürlich auch im Alltag. Den längeren Atem zu haben als er ist eine manchmal amüsante, aber auch anstrengende Aufgabe.

Im Vergleich zu Indigo ist Aquim mit Rüden deutlich verträglicher, lässt sich aber auch die „Butter nicht vom Brot nehmen“ und probiert hier altersentsprechend auch mal aus. Dazu unter anderem mehr unter „Zwei Catahoularüden unter einem Dach?“  

Aquim schnappte anfangs weg, wenn ihm zu viele Hunde auf einmal zu nahe auf den Pelz rückten. Seine Lösung war dann aber bei mir Sicherheit zu suchen. Diese Unsicherheit gegenüber großen Hundegruppen hat sich in den letzten Monaten deutlich gebessert, nachdem wir vermehrt in Hundeparks spazieren gehen. Bis dahin war er eher ein „Kind des Waldes“. Ansonsten sind ihm Sozialkontakte zu Artgenossen sehr wichtig und er spielt leidenschaftlich gerne mit anderen Hunden.

Hier scheint Aquim mehr von mütterlicher Linie bekommen zu haben, denn sein Vater Indigo, hat das Spielen schon als junger Hund eher gemieden und  spielt auch heute nur sehr selten mit Artgenossen. Indigo war immer schon introvertiert und von großer Ernsthaftigkeit. Spielen mit anderen Hunden ist aus seiner Sicht wohl „Kinderkram“. Mit guten „menschlichen“ Freunden spielt Indigo aber gerne!

Zurück zu Aquim. Er ist sehr freundlich mit Menschen. Mit zunehmendem Alter wird er eher zurückhaltend zu Fremden. Mit Kindern ist er freundlich aber zu ungestüm. Da müssen wir gut aufpassen.

Aquim legt großen Wert auf die Ressource Futter, die er auch tapfer gegen „Angreifer“ verteidigt… Die tägliche Fütterung der Hunde ist bei uns streng geregelt, so dass es hier zu keinerlei Zwischenfällen mehr kommt. Alle vier Hunde fressen gemeinsam in einem Raum.

Jagdtrieb – Aquim hat ausgeprägten Jagdtrieb, wie bei einer Jagdhundrasse nicht anders zu erwarten.

Ich freue mich, dass auch in Deutschland immer mehr Catahoulas als Partner in der Jagd geschätzt werden.

Indigo und Aquim im Zuggeschirr

Aquim ist sehr agil, lauffreudig und ausdauernd. Ich glaube mehr noch als Indigo in dem Alter war, der mich damit schon beeindruckt hat. Er ist insgesamt ein etwas leichterer Catahoula, deshalb noch mal etwas agiler.

Seine Steadiness ist allerdings noch entwicklungsfähig. Er ist ein unruhiger Geist, der auch zuhause nur schwer Ruhe findet und ständig präsent ist. Wir müssen ihm Pausen „verordnen“  in seiner Box oder auf seinem Hundeplatz. Die Tendenz ist allerdings so, dass er jetzt mit 16 Monaten merklich gelassener wird und nicht mehr ständig den Eindruck macht einen Termin zu haben oder die „Welt retten zu müssen“.  Er findet besser Ruhe und immer öfter gibt es Tage, wo wir ihn im Haus nicht bemerken. Indigo hatte dagegen von Beginn an große Steadiness.

In der Rettungshundeausbildung ist das Warten zwischen 2 Übungsdurchgängen für Aquim kein Problem. Da verhält er sich völlig ruhig bis er dran ist.

 

Ausbildung als Rettungshund

Bei der Ausbildung in der Flächensuche

Aquim ist inzwischen geprüfter Rettungshund in der Flächen- und Trümmersuche. Ebenso wie Indigo beeindruckt mich auch Aquim wieder auf´s Neue mit seiner Art zu Arbeiten. Er hat seine Aufgabe schnell gelernt und arbeitet sehr eifrig und mit Leidenschaft!

Hier ein Film von Aquim bei der Suche nach 2 Vermissten Personen in einem Waldgebiet. Der Film zeigt die Sequenz vom Start bis zum Fund und Anzeige der ersten Person.

Er zeigt exzellente Nasenarbeit und hohen Findewillen. Wenn´s mal schwierig wird, legt er große Hartnäckigkeit bei der Lösung des Problems an den Tag. Aquim hat sehr gute mentale Ausdauer.

 

Aquim bei der Ausbildung in der Trümmersuche

Das Anzeigen der gefunden Person durch Verbellen fällt ihm leicht. In der Flächensuche zeigt er großflächige Revierarbeit und arbeitet selbstständig, ist dabei aber immer im Kontakt mit mir.

Auf den Trümmern bewegt er sich geschickt und angstfrei. Auch hier bin ich von seiner Nasenleistung beeindruckt. „Motivationsanzeigen“  bekommt Aquim, wie auch Indigo, ab und zu aber nicht zu oft. Das Suchen und Laufen ist seine Motivation und Bestätigung!

Rausholen aus einem Trümmerloch in dem Aquim eine Person gefunden hat – alles Vertrauenssache

Trotzdem der Catahoulabub in der Ausbildung große Fortschritte machte haben wir darauf geachtet, nicht zu schnell voran zu gehen und alles Gelernte erst zu festigen.

Er lernte schnell und gerne und ist immer mit Feuereifer bei der Sache.  Das Glück strahlt ihm regelrecht aus den Augen wenn er suchen, rennen und finden darf.

 

 

1 Kommentare

  1. tschernischewsky sagte am :

    Sehr interessant zu lesen und „hinter die Kulissen“ blicken zu dürfen ist toll.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

.